Vereinshistorie II:

Am 08.06.1911 wurde die erste Vereinsfahne eingeweiht. Sie trägt auf der einen Seite das Tegeler Dorfwappen und den Tell auf der anderen.

Die erste Vereinsfahne

Während des 1. Weltkrieges musste der Schießbetrieb teilweise eingestellt werden und konnte erst 1919 wieder in vollem Umfang aufgenommen werden.

Im Herbst 1921 beschloss der Vorstand, eine Jungschützen-Abteilung zu gründen, da immer mehr Jugendliche aus Tegel das sportliche Schießen üben wollten

Im Frühjahr 1922 wurde die Gründung einer Jungschützenabteilung durch Prinz Oscar von Preußen und Kripooberrat Marek genehmigt, diese ist somit die erste Jungschützenabteilung in Deutschland!

Die 1. Jungschützenabteilung Deutschlands!!!





Stehend von links: Marsche, Winter, Bleck, Rentsch

Sitzend von links: Rieseretter, Hobas, Taschinski, Wetzel, Schmalenberg

Liegend von links: Bardetzko, Stach




 

Malermeister Drößler

In den Jahren 1925/26 wurde unter Musikmeister Schröder, der auch Mitglied des Vereins ist, ein Spielmannszug gebildet. Er bestand aus 4 Flöten und 4 Trommlern.

Zu den Mitgliedern des Tegeler Schützen-Verein zählen nicht nur Geschäftsleute, Handwerkermeister, Gastronome und Kleingewerbetreibende, sondern auch Herr von Treskow, der Amtsvorsteher Brunow und der Industrielle Ernst von Borsig.

Von 1939 bis 1943 ging der Schießbetrieb unter erschwerten Bedingungen weiter. Das vorerst letzte Königschießen war im Jahre 1943. König wird der Malermeister Drößler.

zurückweiter